Mehrere Millionen Kundendaten von Hotelkette im Internet aufgetaucht

Außenansicht des MGM Grand Hotel & Casino in Las Vegas.

Persönliche Daten wie Telefonnummern, Adressen und Geburtsdaten von Millionen Gästen der MGM Resorts International Hotelkette wurden vergangenes Jahr von Hackern gestohlen. (Quelle: MGM Resorts International)

Rund 10,6 Millionen Gäste der MGM Resorts International sind von dem Datenklau betroffen. Darunter sind auch prominente Gäste wie Twitter-Chef Jack Dorsey und der kanadische Popstar Justin Bieber.

Wie ZDNet berichtet tauchten die Daten vergangene Woche in einem Hackerforum auf. Unter den betroffenen Personen waren auch weitere Celebrities, Firmenchefs, Reporter und Regierungsmitarbeiter -- sowie jeden Menge Touristen.

Auf Anfrage von ZDNet bestätigte die Hotelkette den Angriff. Dieser habe laut MGM Resorts International bereits im vergangenen Sommer stattgefunden und die betroffenen Gäste seien umgehend informiert worden. Das Ausmaß des Datenlecks kommentierte das Unternehmen nicht. Bei den betroffenen Daten handelt es sich in erster Linie um persönliche Daten wie Namen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Anschriften und Geburtsdaten.

Spätestens seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können solche Datenlecks hierzulande für Unternehmen teuer werden, denn wenn Ihnen Kundendaten gestohlen werden, sind Sie im Falle einer Veröffentlichung haftbar, selbst wenn Sie sie nicht selbst veröffentlicht haben. Hinzu kommt der Imageverlust und die potenziell verprellten Kunden. Ein Beispiel dafür, wie man in so einer Situation richtig reagiert, finden Sie hier.

Teilen:

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.

Zögern Sie nicht unseren Kundenservice zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie.

030/95 999 80 80  (Mo - Fr 09:00-18:00 mit Ausnahme von gesetzlichen Feiertagen)