Brute Force-Angriff

„Brute force“ bedeutet übersetzt „rohe Gewalt“. In der IT entspricht diese rohe Gewalt einem wenig raffinierten Vorgehen: wahllosem Ausprobieren. Bei einem "Brute Force"-Angriff wird versucht, Passwörter oder Schlüssel zu erraten, indem in kürzester Zeit möglichst viele Zeichenkombinationen errechnet und ausprobiert werden.

 

Was bedeutet "Brute Force"-Angriff im Detail?

"Brute Force"-Attacken werden automatisiert durchgeführt. Dadurch können Sie in sehr kurzer Zeit sehr viele Zeichenkombinationen errechnen und ausprobieren Aufgrund hoher Rechnerleistungen können pro Sekunde bis zu 2 Milliarden mögliche Passwörter errechnet werden. Ein Standardrechner kann ca. 1 Milliarde Kombinationsmöglichkeiten pro Sekunde errechnen. Je komplexer ein Passwort ist, desto mehr Zeit wird bei einem "Brute Force"-Angriff benötigt, um es zu errechnen und desto größer ist die Chance, dass dieser Angriff fehlschlägt. Je mehr unterschiedliche Zeichenarten genutzt werden und je länger das Passwort ist, desto komplexer ist es.

Ausgehend von einem Rechner, der 1 Milliarde Kombinationsmöglichkeiten pro Sekunde errechnet:

  • Ein Passwort mit 8 Zeichen, das nur aus Zahlen besteht (z. B. ein Geburtsdatum) ist in spätestens 0,1 Sekunden errechnet. Mit 9 Zeichen: 1 Sekunde.
  • Ein Passwort mit 8 Zeichen, die aus Groß- und Kleinbuchstaben bestehen, ist in spätestens 15 Stunden erraten. Mit 9 Zeichen: 33 Tage.
  • Ein Passwort mit 8 Zeichen, die sich aus Zahlen, Groß-, Kleinbuchstaben und Sonderzeichen zusammensetzen, benötigt bis zu 84 Tage Rechenzeit. Mit 9 Zeichen: 22 Jahre.

Bei vielen Brute Force Angriffe werden zusätzlich mit Listen häufiger Passwörtern (z. B. 123456, admin) genutzt

Bitte bedenken Sie: Es ist unwahrscheinlich, aber möglich, dass Ihr Passwort bei einer Brute Force Attacke zufällig zu den ersten errechneten Möglichkeiten gehört. Je komplexer Ihr Passwort ist, desto geringer ist diese Wahrscheinlichkeit.

 

Wo begegnet mir das Thema "Brute Force" im Arbeitsalltag?

Es begegnet Ihnen prinzipiell bei jedem von Ihnen verwendeten Passwort. Achten Sie einmal darauf, wie diese zusammengesetzt werden. Je komplexer sie sind, desto besser sind Sie und Ihr Unternehmen vor einem Brute Force Angriff geschützt.

 

Was kann ich tun, um meine Sicherheit zu verbessern?

  • Nutzen Sie starke Passwörter. Je länger und je mehr unterschiedliche Zeichenarten (Zahlen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen), desto besser.
  • Ersetzen Sie leicht zu erratene Passwörter (123456, admin, ichliebexxx usw.) durch komplexe Passwörter
  • Mischen Sie wo immer Sie können mehrere Zeichenarten (Zahlen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen).
  • Fassen Sie sich nicht kurz. Je länger Ihr Passwort ist, desto besser.
  • Nutzen Sie ggf. einen Passwortmanager, um diese komplexen Passwörter zu verwalten
  • Nutzen Sie wo immer möglich eine angebotene Zwei-Faktor-Authentisierung. Dadurch stoßen Cyberkriminelle selbst nach einem Errechnen Ihres Passwortes auf eine weitere Hürde.

Teilen:

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unseren IT-Sicherheits-Experten. Wir freuen uns auf Sie.

030/95 999 80 80 (Mo - Fr 09:00-18:00)