Botnetze

Ein Bot ist ein Computerprogramm, das automatisch und selbständig bestimmte Aufgaben ausführt. Vernetzen sich mehrere Bots untereinander, entsteht ein Botnetz. Obwohl technisch neutral, werden Botnetze zumeist zwischen mit Malware infizierten Computern eingerichtet und von Cyberkriminellen genutzt – ohne das Wissen der Computereigentümer.

Was bedeutet der Begriff Botnetze im Detail?

  • Botnetze nutzen die Ressourcen fremder Computer für kriminelle Zwecke
  • Botnetze werden u. a. zum Versand von Spam, für DDoS-Attacken oder für Phishing-Angriffe eingesetzt
  • Prinzipiell kann jeder Computer ohne Wissen seines Eigentümers oder Nutzers an ein Botnet angeschlossen werden.
  • Durch Breitband-Internet und Flatrates ist der Missbrauch der Computer kaum bemerkbar und rund um die Uhr möglich.
  • Es wird angenommen, dass weltweit bis zu 25 % aller Computer an Botnetze angeschlossen sind.
  • Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) berichtet, dass in der ersten Jahreshälfte 2016 täglich bis zu 39.000 Infektionen deutscher Systeme an das BSI gemeldet wurden. Die Dunkelziffer der Infektionen liegt vermutlich deutlich höher.
  • Es werden immer wieder Botnetze zerschlagen, an die weit über 10.000 Rechner angeschlossen waren.

Wo begegnen mir Botnetze im Arbeitsalltag?

Es kann Ihnen begegnen, wenn versucht wird, einen Bot in Ihr Unternehmensnetzwerk einzuschleusen. Zum Beispiel über eine E-Mail mit einem infizierten Anhang oder einem infizierten Download. Die verdächtige E-Mail kann zudem über ein Botnetz an Ihr Unternehmen gesendet worden sein. Wenn bereits Rechner Ihres Unternehmens an ein Botnetz angeschlossen sind, werden Sie davon im Arbeitsalltag wenig bemerken. Falls Sie einen Verdacht hegen, geben Sie diesen unverzüglich an Ihren Administrator weiter.

Was kann ich tun, um meine Sicherheit zu verbessern?

Viele Maßnahmen zur Verringerung von Cyberrisiken schützen die Rechner Ihres Unternehmen davor, Teil eines Botnetzes zu werden. Dazu gehören insbesondere: 

  • Kritischer Umgang mit E-Mails und darin enthaltenen Links und Anhängen
  • Kritischer Umgang mit Downloads
  • Eine Firewall, welche den ausgehenden Datenverkehr überwacht
  • Betriebssysteme und sämtliche Software per Updates auf dem aktuellsten Stand halten
  • Das System regelmäßig mit aktuellen Virenscannern überprüfen

Detaillierte Informationen

Informationen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zum Thema Botnetze.

Teilen:

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unseren IT-Sicherheits-Experten. Wir freuen uns auf Sie.

030/95 999 80 80 (Mo - Fr 09:00-18:00)