Böser Zwilling

Bei diesem Trick von Cyberkriminellen werden seriöse drahtlose Internetzugangspunkte (W-LAN) durch bösartige Klone ersetzt, die genauso aussehen wie ihr Zwilling und oftmals mit einem stärkeren Signal auftrumpfen. Ist man über dieses Netzwerk verbunden, können die gesendeten und eingehenden Daten von Cyberkriminellen mitgelesen werden.

Unser Tipp: Böse Zwillinge sind für Außenstehende schwer zu erkennen. Nutzen Sie fremde Netzwerke daher nur, wenn Sie keine Alternativen haben. Während der Nutzung eines fremden W-LANs sollten Sie keine kritischen Informationen eingeben wie Zugriffsrechte oder Zahlungsdetails. Alternativ können Sie auch ein VPN-Programm (VPN – Virtual Privat Network) installieren oder von Ihrem IT-Verantwortlichen einrichten lassen. Mit dem privaten Netzwerk können Sie sicher im Internet surfen.

Teilen:

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unseren IT-Sicherheits-Experten. Wir freuen uns auf Sie.

030/95 999 80 80 (Mo - Fr 09:00-18:00)